Sanierung Erdgeschoss

Sanierung Erdgeschoss

Unser Tierheim ist in die Jahre gekommen. Besonders der Keller machte uns große Sorgen, in einigen Jahren würde er der Last nicht mehr standhalten. Im Bad war der Abfluss ständig verstopft, an einigen Wänden war Schimmel, die Treppe ins 1. OG ist sehr steil und schwer begehbar. Und so haben wir eine komplette Sanierung des Ergeschosses geplant, die wir mit der großzügigen Unterstützung der Else Schütz Stiftung gGmbH in Montabaur und einem Zuschuss vom Land in diesem Jahr umsetzen können. Wir sind der Else Schütz Stiftung gGmbH und dem Land sehr dankbar, dass unsere Fellnasen mit deren Hilfe nicht das Dach über dem Kopf verlieren.

Begonnen wurde mit den Bauarbeiten im August 2021. Das Bauende ist derzeit immer noch nicht absehbar.

Auf dieser Seite zeigen wir den Zustand vor Beginn der Sanierung und die einzelnen Schritte bis zur Fertigstellung. Dies wird aber wohl erst in einigen Monaten sein. So sah es vorher aus:


Im August 2021 ging es los. Als Erstes mussten die Versorgungsleitungen aus dem Keller gelegt werden. Dafür wurde der Wasserzähler umgesetzt und vor dem Haus ein Versorgungsschacht angelegt.


Danach wurde der Keller verfüllt. Dafür wurde von oben der Fußboden des „Wohnzimmers“ abgerissen, so dass man vom Keller ins Wohnzimmer schauen konnte und umgekehrt. Das Ganze sah schon sehr abenteuerlich aus. Auch der Treppenaufgang vom Keller ins Erdgeschoss wurde verfüllt. Anschließend wurde eine neue Bodenplatte gegossen und ein neuer Estrich verlegt.


Parallel dazu wurden im Bad und in der Küche neue Versorgungsleitungen verlegt. Zwischen Bad und Küche wurde ein Durchbruch für eine Tür gebrochen. Die Küche wird der neue Futterraum. Der neue Futterraum ist somit ein „Sternraum“, von diesem wir ohne Umwege in alle anderen Räume gelangen können.


Im September konnte mit dem Neuaufbau der Wände im Wohnzimmer begonnen werden. Teilweise fanden sich mehrere Wandverkleidungen übereinander. Nachdem sämtliche Verkleidungen entfernt waren, musste der Trockenbauer die Wände neu aufbauen. Diese erhalten später noch einen Rauputz.


Im November ging es mit der Sanierung des Badezimmers weiter. Die Wände wurden begradigt, grundiert und anschließend neu gefliest. Ebenso der Fußboden. Oberhalb der Fliesen wird ein Putz aufgetragen.


Das hintere Wohnzimmer, in dem später wieder Boxen eingerichtet werden, wurde komplett überfliest.


Im Badezimmer steht nun anstatt der alten Badewanne ein Werkraumbecken mit Schlammfang. Durch den Schlammfang wird verhindert, dass der Abfluss verstopft, weil dieser Reste von Streu etc. auffängt und diese erst gar nicht mehr in den Abfluss gelangen.


Die Wände im Futterraum und in der Küche mussten ebenfalls vom Trockenbauer neu errichtet werden. Auf dem Untergrund der alten Wände war es nicht möglich, Fliesen anzubringen bzw. Putz aufzutragen.


Anschließend wurde der Futterraum halbhoch gefliest. Hier werden später zwei große Boxen für Mutterkatzen mit Kitten entstehen.


Das Herzstück der Sanierung ist unsere neue Treppe. Wer das alte enge Treppenhaus kennt, wird sicher genauso begeistert sein wie wir.


Nachdem die Treppe erneuert wurde, erhielten der obere und untere Flur sowie das Treppenhaus einen neuen Anstrich.


Ende März 2022 wurde der alte Fußboden entfernt und eine Ausgleichsmasse aufgebracht.


Danach wurde der neue Fußboden verlegt.

Als nächstes werden die Türen gesetzt. Danach stehen noch einige Feinarbeiten an. Mittlerweile sieht man aber schon, was es werden soll 🙂